<

Katze steckt in Motorraum eines PKW

Zu einer Tierrettung wurde die Feuerwehr Schwaz am Sonntag nachmittag gerufen. Ein Fahrzeuglenker hatte schleifende Geräusche aus dem Motorraum wahrgenommen. Tatsächlich hatte sich eine Katze im Motorraum verkrochen.

Diese Schwazfahrt wird ein Fahrzeugbesitzer und seine Beifahrerin so schnell nicht vergessen. Sie absolvierten am 25.12. einen Weihnachtsbesuch in Schwaz. Als sie wieder nach Hause fahren wollten bemerkten sie schon beim Losfahren ungewöhnliche Schleifgeräusche aus dem Motorrraum.
Der Lenker blieb in der Hans Seewald - Straße stehen und die Beifahrerin hielt Nachsicht was das wohl sein könnte. Als die Motorhaube geöffnet war, staunte sie nicht schlecht - lugte doch das Köpfchen einer Katze zwischen Schläuchen, Kabeln und Leitungen hervor.
Die Dame wollte die Katze retten und griff in den Motorraum. Der Stubentiger war damit aber gar nicht einverstanden und biss kräftig zu. Daher wurde kein weiterer Rettungsversuch unternommen und die Feuerwehr Schwaz zu Hilfe gerufen.
Zuerst wurde von der Feuerwehr das Fahrzeug gegen wegrollen gesichert. Dann wurde das Auto mit einem Hebekissen angehoben und anschließend unterbaut. Nachdem einige Bleche demontiert worden waren sah man zwar die Katze, diese wehrte sich aber mit Pfoten und Krallen gegen ihre Rettung.
Daher wurde der Tierarzt Christian Messner verständigt, der der Feuerwehr Schwaz einmal mehr mit Rat und Tat zur Seite stand. Er verpasste der widerspenstigen Samtpfote eine Narkose was dann die Befreiung deutlich erleichterte. Schlussendlich konnte die Katze aus dem Motor befreit werden. Laut Tierarzt wird sie dieses Abenteuer wohl überleben, das Fell wurde stellenweise aber ordentlich gerupft. Für die Beifahrerin wurde der Rettungsdienst verständigt.
Fotos: FF-Schwaz, zoom-tirol - Georg Köchler. Danke